Parlamentarisches Patenschafts Programm

10.08.2008

Lieber Herr Arnold!

Es ist so toll, dass wirklich ich das Stipendium bekommen habe. Da war so viel Glück dabei: Zwei Tage vor Bewerbungsschluss habe ich gedacht, dass ich vielleicht doch mal nachschauen sollte, wann Bewerbefrist ist - davor habe ich eigentlich nur gewusst, dass es dieses Parlamentarische Patenschafts-Programm gibt. Und auch, dass ich unter so vielen anderen Bewerbern dann tatsächlich erfolgreich war.

Es ist nicht nur, dass ich ohne das Stipendium nicht gehen könnte, sondern, dass auch andere schöne Sachen dazugehören: Zum Beispiel eine richtig gute Vorbereitung. Diese ging eine ganze Woche lang, in der ich viele nette Menschen kennen lernen konnte und viel über Deutschland und die USA erfahren konnte. Jetzt sind es nur noch ein paar Tage bis zum Abflug. Immer, wenn mich jemand fragt, ob ich denn nicht meine Familie und Freunde, mein Umfeld vermissen werde, sage ich: "Wahrscheinlich schon, aber ich werde erst, wenn ich im Flugzeug sitze so richtig begreifen, was ich da eigentlich mache." So geht es mir auch jetzt noch - kurz vor Beginn meiner weiten Reise. Ich blicke diesem Jahr voll Freude, ein bisschen Skepsis und Spannung entgegen.

Freude auf die Gastfamilie, die schon jetzt einen so netten Eindruck macht. Freude auf dieses unglaublich große und vielfältige Land und dessen Kultur. Freude auf Begegnungen mit vielen netten Menschen. Freude auf tolle Erlebnisse, die mein Leben bereichern. Spannung, wie alles sein wird: Wie wird meine Gastfamilie sein und wie gut werden wir uns verstehen? Wie sieht der Ort aus, an dem ich ein Jahr verbringen werde? Wie das Haus und wie mein Zimmer? Wie ist die Schule und überhaupt das Schulsystem? Werde ich dort Freunde finden, Anschluss finden? Ich denke in meinen nächsten Berichten werde ich einige dieser Fragen sogar beantworten können.

Liebe Grüße,

Hannah Grossmann