Parlamentarisches Patenschafts Programm

Mein Auslandsjahr

08.01.2011

Januar 2011

Nun bin ich schon fast ein halbes Jahr hier in Florida und ich genieße meine Zeit hier nach wie vor. Eines meiner Highlight in den vergangenen Monaten war definitiv mein New-York-Besuch. Nachdem ich mit meiner Liaison Familie Verwandte in Connecticut besucht habe sind wir am 28.Dezember nach New York gefahren. Die Stadt ist richtig beeindruckend! Riesige Hochhäuser, Menschenmengen und man kann einfach ALLES finden! Dort sind wir dann etwas herumgeschlendert, anschließend haben wir etwas gegessen und abends waren wir in einem Broadway Musical. An diesem Abend waren wir in ‚Memphis‘. Eine großartige Show! Die Musiker waren auf der Bühne und es war cool sie spielen zu sehen. Nachdem wir die Nacht in einem Hotel verbracht haben sind wir am nächsten Tag wieder durch New York gegangen und wieder haut einen diese Stadt einfach um. Es gibt so viele tolle Dinge zu sehen!! Wegen dem vielen Schnee war montags und dienstags nicht ganz so viel los, da viele Leute lieber daheim blieben. Teilweise waren die Straßen auch durch steckengebliebene Autos blockiert, so dass man Schwierigkeiten hatte überhaupt herauszukommen. Es war verrückt aber in so einer großen Stadt kann man den Schnee eben nirgendwo ‚wegschaufeln‘ sondern man muss den Schnee mit Lastwagen abtransportieren. Teilweise hatten wir deswegen richtig Schneeberge mitten in der Stadt. Aber trotzdem hat diese Stadt einfach so viel zu bieten und vor allem am Times Square ist IMMER etwas los!

Dienstags haben wir dann wieder den ganzen Tag in der Stadt verbracht. Am späten Nachmittag sind wir dann in eine weitere Broadway Show gegangen. Dieses Mal war es ‚La Cage aux folles‘! Die Schauspieler/Sänger waren sehr gut und vor allem die Musik war fantastisch! Dienstagabends sollte ich eigentlich zurück nach Florida fliegen. Dort fand nämlich vom 29.Dezember bis zum 1.Januar das sogenannte ‚Christmas Camp‘ von meiner Kirche statt. Allerdings hatte es ja in New York wie gesagt SEHR VIEL Schnee und so wurde mein Flug abgesagt. Da die Flüge auch am nächsten Tag noch nicht wieder verfügbar waren und ich so das Camp in jedem Fall verpasst hätte entschieden wir uns, dass ich noch weiter vier Tage mit der Familie in Connecticut bleiben würde. Mittwochs haben wir dann noch eine Bus Rundfahrt gemacht wobei wir ‚Ground Zero‘, the Statue of Liberty , 5th Avenue, Rockefeller Center und viele andere Interessante Plätze besuchte haben. Manche Plätze haben wir schon davor besucht aber es war dann doch hilfreich mit einem Führer herumzugehen. Denn der Mann hat sein ganzes Leben in New York gelebt und wusste so einige Geschichten und Daten die uns bis dahin unbekannt waren. Nach den Tagen in New York habe ich mittlerweile auch das Straßensystem verstanden, das am Anfang etwas kompliziert erschien aber nach einer Weile völlig logisch war. Nach den Tagen in New York haben wir noch den Rest der Woche bei den Verwandten verbracht und sind anschließend wieder zurück nach Florida geflogen.

Ein anderes Event im letzten halben Jahr war Homecoming an meiner Schule. In der letzen Woche vom September war es so weit: HOMECOMING Woche. Das heißt: jeden Tag ist ein Motto-Tag, am Freitag Homecoming Game und samstags Homecoming Dance. Montags war „Charakter Day“. Dort haben sich viele als Charakter wie Supermann, Mrs. Smith oder sonstige bekannte Leute verkleidet. Die ganze Woche über war es interessant die verschieden Verkleidungen zu beobachten, da man manchmal nicht wusste ob die Leute normal so rumlaufen oder ob sie verkleidet waren:) Dienstags war dann „Rock ´n Roll vs. Hip Hop vs. Country“ es gab also einige Cowboys oder schwarze Lederhosen tragende Rocker…

Am Mittwoch war „10 Jahre später Tag“ und es wurden die lustigsten Kostüme verwendet. Manche sind mit Puppen oder einem dicken Schwangerschaftsbauch in die Schule gekommen, andere haben sich als Arzt oder Geschäftsmann verkleidet. Ja, es war wirklich amüsant!! Donnerstags war „Twin -Day“ also Zwillingstag und an diesem Tag habe auch ich mich verkleidet! Ich hatte die gleiche Kleidung und Schuhe wie Elisabeth an, so dass wir abgesehen von der Haarfarbe wie Zwillinge rumliefen. Freitags war zwar ein Motto-Tag aber eigentlich war es wie jeden Freitag, denn das Thema war „School Spirit“ und das wir hier jeden Freitag aufgrund der Footballspiele bewiesen. Also wurden Lila und Goldene Sachen angezogen. Dann ging es mittags auch schon los zur Parade! Dort marschierten zuerst einmal die Band, Cheerleader, Honeybears, verschieden Klubs der Schule und dann noch für jeden Jahrgang eine Gruppe. Die Meisten von denen hatten auch ein Auto oder Truck mit Anhänger den sie der Gruppe entsprechend gestalteten.

Die Parade sollte um 13 Uhr beginnen. Davor hat es schon immer mal wieder mit nieseln begonnen, aber richtig angefangen zu regnen hat es erst kurz bevor wir losgelaufen sind. Da standen wir also mit unseren Instrumenten und als wir losliefen hat es wirklich wie aus Kübeln geschüttet. Schon nach kurzer Zeit waren wir alle komplett durchnässt. Trotzdem mussten wir „marschieren“, unsere Lieder auswendig spielen und das die ganze Zeit… Natürlich war es zu Beginn nicht ein angenehmes Gefühl so durchnässt zu werden aber eigentlich war es zum Schluss sehr lustig :) Wir hatten trotz des schlechten Wetters Spaß und spielen, außer den Klarinetten und Querflöten wegen der Instrumente! An der Straßenseite hatte sich nach einer Weile zwar ein kleiner Bach gebildet und der Regen floss in Strömen an uns herab aber es war ein tolles Gefühl später an den ganzen Leuten mit Regenschirmen oder in Cafés vorbeizulaufen. Die haben sich nämlich wirklich gefreut, dass die Parade trotz des Regens stattgefunden hat! Nach der Parade gingen wir kurz nach Hause um trockene Kleidung anzuziehen. Danach ging es dann wieder zur Schule wo eigentlich um 19 Uhr das Homecoming Game starten sollte. Alle waren total aufgeregt und voller Vorfreude, angezogen in den Farben der Schule und mit Bär Tatzen im Gesicht! Doch dann fing es wieder an zu Regnen und dieses Mal war auch noch ein sehr heftiges Gewitter. Eine ganze Weile standen wir also im Überdachten und warteten darauf, dass das Gewitter sich endlich verzog. Aber es änderte sich nichts.

Um halb neun wurde das Spiel dann abgesagt. Also gingen die Band und alle Besucher nach Hause. Doch da es das Homecoming Game war und der Direktor es unter keinen Umständen ausfallen lassen wollte durften die Football Spieler das Spiel um halb Zehn bestreiten. Es waren zwar nahezu keine Zuschauer mehr da, aber das Gewitter war vorüber und wir gewannen mit einem Punkt Vorsprung. Samstags wurden dann die Meisten ziemlich aufgeregt, weil der ‚Homecoming Dance‘ immer näher rückte. Also richtete ich mich gemeinsam mit meiner „Schwester“ für den Tanz am Abend. Der gestaltete sich mehr als Party aber es war richtig cool. Alle Mädchen hatten schöne Kleider an und später wurde dann Homecomingqueen und Homcomingking gewählt. Wirklich wie im Film :) Es wurde viel getanzt und gelacht. Der Abend war also ein voller Erfolg!

Außerdem war in der letzten Woche vom November noch Thanksgiving. Das ist so eine Art Erntedankfest. Wegen Thanksgiving haben alle Schüler für die halbe Woche schulfrei bekommen und auch die Erwachsenen mussten nicht arbeiten gehen. Mittwochs haben wir hier den ganzen Tag gekocht und die Gerichte für Donnerstag vorbereitet. Donnerstags war dann Thanksgiving. Aber nicht nur der Donnerstag sondern die ganzen freien Tage waren eine tolle Zeit die wir hier mit der ganzen Familie verbracht haben. Auch die zwei älteren Gastgeschwister waren beide daheim und so war die ganze Familie zusammen. Wir haben sehr viel zu Essen gehabt und außerdem hatten wir ein 1000 Teile Puzzle an dem die ganze Familie gearbeitet hat und wir konnten es somit in weniger als 24 Stunden fertig stellen.

Am Tag nach Thanksgiving, Freitag ist der sogenannte ‚Blackfriday‘. Dieser Tag heißt übersetzt schwarzer Freitag und wird so genannt weil alle Geschäfte schwarze Zahlen machen. Einige Läden verkaufen mehr Sachen an diesem Tag als im restlichen Jahr. Desweiteren öffnen viele Geschäfte an diesem Tag schon morgens um 3 Uhr und alle Läden haben super Angebote, oft über 50%! Vor allem die elektronischen Geräte wie Fernsehers, Computer oder Video Spiele. Manche Leute stehen so schon um Mitternacht vor einem Laden wegen einem speziellen Angebot auf das sie es abgesehen haben. Wir sind um 3.45 Uhr aufgestanden und nachdem wir durch einige Läden gestöbert haben und auch sehr viel eingekauft haben sind wir um 11 Uhr morgens wieder zurück gekommen. Danach waren wir natürlich alle erschöpft aber es war eine Menge Spaß und wir haben mit den Einkäufen an diesem Tag viel Geld gespart.

Im Allgemeinen kann ich über mein erstes halbes Jahr hier nur sagen, dass es mir sehr gut gefällt. Schon jetzt hat es sich absolut gelohnt hierher zu kommen! Es hilft nicht nur in der Sprache, sondern man kann auch eine ganz andere Kultur kennenlernen, geht mehr und offener auf unbekannte Menschen zu und lernt unabhängiger zu sein! Ich kann jedem, der mit dem Gedanken spielt ein Jahr im Ausland zu verbringen, nur empfehlen es durchzuführen.

 

Katharina Baumann

 

Link zu Katharinas Blog