Parlamentarisches Patenschafts Programm

Mein Auslandsjahr

02.08.2011

Mittlerweile bin ich schon seit vier Wochen wieder daheim und habe mich doch wieder sehr gut eingelebt! Meine letzten paar Monate in den USA gingen total schnell vorbei, und ich habe noch einiges erlebt.

Die Sommerferien fangen dort ja schon Anfang Juni an und diese verbrachte ich mit einer Freundin und ihrer Familie an der Westküste von Amerika. Zuerst flogen wir nach Las Vegas und holten unseren Mietwagen ab. Danach ging es nach Page in Arizona und wir machten eine Tour durch den Antelope Canyon. Es war unglaublich was die Natur dort geschaffen hatte! Dann ging es weiter zu dem Grand Canyon, und auch hier waren wir alle sprachlos wie einzigartig alles aussah.

Eine weiter Attraktion die wir ‚out west‘ gesehen haben war der Hoover Dam. Es war richtig interessant als wir eine Tour gemacht haben und wir die ganzen Infos und Fakten über den Bau und stetigen Sicherheitsmaßnahmen an dem Damm erfahren haben. Nach dem Hoover Dam ging unsere Reise zurück nach Las Vegas wo wir dieses mal richtig Zeit verbrachten. Wir sahen natürlich die Bellagio Fountains und dann waren wir auch noch in einer Vorstellung des ‚Cirque du Soleil‘. Außerdem gingen wir auf das Gebäude ‚Stratosphere‘, das ganze 350m hoch ist. Dort oben findet man auch drei Achterbahnen und wir gingen auf zwei davon. Es war ganz schön angsteinflößend den eine Achterbahn davon ging über den Rand und man befand sich quasi über Las Vegas in der Luft! Trotzdem war es ein richtig cooles Erlebnis.

Danach ging es weiter nach L.A., wo wir als Zuschauer in der ‚Tonight Show with Jay Leno‘ waren. Das ist eine amerikanische Fernsehsendung die jeden Abend unter der Woche gezeigt wird. An diesem Tag waren als Gäste Jada Pinkett Smith, Elle Fanning und die Sängerin Lenka. Außerdem sahen wir das Hollywood Sign und den Walk of Fame. Zum Schluss machten wir auch noch eine Tour durch die Warner Bros. Studios. und dann ging es weiter zu dem National Park Yosemite. Dort hatten wir wirklich Glück mit dem Wetter und gingen deswegen auch wandern, denn die Natur dort ist wunderschön! Nachdem Nationalpark ging unsere Reise weiter nach San Francisco. Eines der Dinge die wir dort sahen war die Insel und das ehemalige Gefängnis Alcatraz. Die Tour war interessant, aber es war auch ein bisschen gruselig. Außerdem sahen wir auch die Golden Gate Bridge und die Muir Woods. Alles in allem war es eine großartige Reise und wir sahen wirklich viele interessante Dinge!

Nach dieser Reise musste ich auch schon mit packen für meinen Rückflug anfangen, und mich von den ersten Leuten verabschieden. Die letzten paar Tage gingen richtig schnell vorbei, und der Abschied meiner Gastfamilie viel mir doch viel schwerer, als ich mir es vorgestellt hätte. Es wurden viele Tränen vergossen, denn nach einem Jahr zusammenleben hat man sich gegenseitig doch sehr ins Herz geschlossen. Bevor ich nach Deutschland ging verbrachte ich noch ein paar Tage in Washington, wo ich auf andere PPPler traf und wir unsere Abgeordneten von Amerika kennen lernen durften. Es war eine tolle Erfahrung einmal mit amerikanischen Politikern zu reden! Auf jeden Fall verlief die anschließende Heimreise ganz gut und ich habe mich dann natürlich auch wieder auf meine Familie und Deutschland gefreut. Mittlerweile komm ich mir wieder ‚richtig deutsch‘ vor und das Einleben ging auch richtig schnell. Wie gesagt kann ich so ein Auslandsjahr wirklich nur weiter empfehlen! Es wird nicht nur dem Austauschschüler große Vorteile (Sprache, Kultur etc.) bringen, sondern auch die Amerikaner profitieren davon. Eine Erweiterung des Horizontes kann niemals schaden.

Katharina Baumann

 

Link zu Katharinas Blog