Pressemitteilung

Arnold sieht Chance für lokale Wirtschaft und Nürtinger Hochschule

NÜRTINGEN(pm). Eine neue Forschungsprämie könnte für die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zusätzliche Mittel einbringen, das kündigte der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold nachdem SPD und Union kürzlich ein solches Förderprogramm im Bundestag beantragt haben.

Kleine und mittlere Unternehmen, die nach Arnolds Ansicht bisher schon die treibende Kraft des technologischen Wandels in Deutschland seien, sollten mit der Prämie ermuntert werden, ihre Forschungs- und Entwicklungsleistungen weiter zu steigern und die Zusammenarbeit mit lokalen Universitäten und Forschungsinstituten stärker auszubauen.

Hochschulen und Forschungseinrichtungen sollen für Forschungs- und Entwicklungsaufträge aus der deutschen Wirtschaft zusätzlich 25 Prozent des Auftragsvolumens vom Bund erhalten. Das Förderverfahren solle dabei, versicherte Arnold, "so unbürokratisch wie möglich gestaltet werden." Der SPD-Bundestagsabgeordnete erwartet, dass von der stärkeren Kooperation sowohl Wirtschaft als auch Hochschulen profitieren werden. "Wir haben hier im Wahlkreis erfolgreiche und innovative Unternehmen sowie eine Hochschule mit sehr gutem Renommee. Für eine noch bessere Kooperation sind zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sind das sehr günstige Voraussetzungen und unsere Förderprämie leistet einen wichtigen Impuls", sagte Arnold.

Die Forschungsprämie ist Teil des sechs-Milliarden-Euro-Programms, mit dem die Bundesregierung die Steigerung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes bis 2010 fördern will.

Zurück