Pressemitteilung

Arnold: Weniger arbeitslose Schwerbehinderte

Weitere Fördermaßnahmen für Schwerbehinderte geplant

NÜRTINGEN(vhas). Die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen konnten in den letzten drei Jahren um fast 25 Prozent gesenkt werden, teilte der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold mit. Damit sich diese positive Entwicklung fortsetze, soll die Integration behinderter Menschen in den allgemeinen Arbeitsmarkt weiter verbessert werden.

Mit dem Gesetz zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit Schwerbehinderter und der Kampagne 50.000 Jobs für Schwerbehinderte konnte die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen von Oktober 1999 bis Oktober 2002 deutlich um fast ein Viertel gesenkt werden. Das geht, laut Rainer Arnold, aus einem aktuellen Bericht der Bundesregierung über die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen hervor. Entscheidend für den Erfolg sei eine intensive Vermittlungstätigkeit der Arbeitsämter, die die individuellen Bedürfnisse schwerbehinderten Menschen und der Arbeitgeber berücksichtige. Rainer Arnold kündigte an, noch in diesem Jahr mit weiteren Schritten die Situation der schwerbehinderten Menschen weiter zu verbessern. So soll etwa die Ausbildungsbereitschaft gerade kleinerer Betriebe mit finanziellen Anreizen gestärkt werden. Die Vermittlung schwerbehinderter Menschen soll weiter verbessert, die Förderung für Arbeitgeber weiter vereinfacht werden. "Werkstätten für behinderte Menschen müssen zum Sprungbrett in den allgemeinen Arbeitsmarkt werden", sagte Arnold. Info-Broschüren für Behinderte und ihre Rechte bietet auch das Wahlkreischbüro von Rainer Arnold, Gerberstr. 4, 72622 Nürtingen (Tel. 07022/211920). Kostenlos zu bestellen sind "Gleichstellung behinderter Menschen" und "Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen."

Zurück