Pressemitteilung

Bund unterstützt Integrationsprojekte

Bundesweit mehr Geld für Integrationsprojekte

Nürtinger Projekt zur Integration von Spätaussiedlern fördert der Bund in den nächsten drei Jahren

NÜRTINGEN(vhas). Trotz erheblicher Sparzwänge konnten im vergangenen Jahr die Bundesmittel zur Förderung von Integrationsmaßnahmen erhöht werden. Das Nürtinger Integrationsprojekt für Spätaussiedler "Hand in Hand für das Rossdorf" ist eines der Projekte die der Bund unterstützt. Das von der Caritas Fils-Neckar-Alb in Nürtingen durchgeführte Projekt startete im Juli 2003. Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold (SPD) informierte sich jüngst vor Ort über das Integrationsprojekt.

Die Integration von ausländischen Mitbürgern ist seit jeher eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe, der sich auch der Staat annehmen muss, sagte Arnold. In den letzten Jahren habe insbesondere die Integration jugendlicher Spätaussiedler immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Integrationsprobleme seien bei dieser Bevölkerungsgruppe besonders groß. Die Bundesregierung habe dies erkannt und die Mittel zur Projektförderung von Integrationsmaßnahmen trotz Sparzwänge im letzten Jahr von 26,9 Millionen Euro auf 28,1 Millionen Euro angehoben. Die Mittel werden als Anschubfinanzierung für Integrationsprojekte eingesetzt. 2002 wurden fast 2000 Projekte und Einzelaktionen gefördert, 2003 dürften es noch mehr Maßnahmen gewesen sein.

Eine davon ist das Nürtinger Integrationsprojekt "Hand in Hand für das Rossdorf" der Caritas. Das Projekt richtet sich an jugendliche Aussiedler. Projektleiter ist Jürgen Lippik, Dipl.-Sozialarbeiter bei der Caritas Fils-Neckar-Alb. Gerade bei jungen Männern seien verstärkte Integrationsbemühungen notwendig. "Hand in Hand" startete im Sommer 2003 und wird drei Jahr lang mit Bundesmitteln gefördert werden.

2003 stellte der Bund rund 35.000 Euro für die Integrationsarbeit von "Hand in Hand" zur Verfügung. Bundestagsabgeordneter Rainer Arnold informierte sich jüngst vor Ort über die bisherige Projektarbeit und geplanten Vorhaben im Rossdorf. Mit einem Filmtag im Gemeindezentrum startete das Projekt. "Ein Filmklub ist in der Planung, ebenso ein Elternkaffee. Einzelfallhilfe soll im Rahmen des Projektes genauso wie eine Vortragsreihe angeboten werden" , so Jürgen Lippik.

Näheres über "Hand in Hand für das Rossdorf" ist bei der Caritas Nürtingen-Roßdorf, Tel. 07022-48644, zu erfahren.

Zurück