Pressemitteilung

Entfristung von 3.200 Stellen in den JobCentern beschlossen

NÜRTINGEN (pm). Vergangenen Mittwoch kam die erlösende Nachricht aus dem Haushaltsausschuss: Die Entfristung der 3200 Stellen in den JobCentern wurde beschlossen. Glücklicherweise konnte sich die SPD mit ihrer Forderung durchsetzen.

Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold (SPD) meint: „Endlich hat sich die Koalition bewegt. Nach dem Kompromiss bei der JobCenterreform kam es leider immer wieder durch die Regierungsfraktionen zu Verzögerungen. Jetzt haben die Mitarbeiter in den JobCentern endlich Sicherheit und können auch in schwierigen Zeiten ihre wichtige und wertvolle Arbeit fortsetzen.“

Hintergrund: Schwarz-Gelb hatte im Dezember 2009 im Haushaltsausschuss 3.200 Stellen gesperrt. Mehrmals wurde, trotz der gefundenen Kompromisslösung von der SPD-Bundestagsfraktion und der Regierung, dieses Thema von der Tagesordnung genommen. Angesicht des nun angekündigten Sparpakets war es unklar, ob die Entfristung erneut vertagt werden würde. Im Arbeits-und Sozialbereich möchte Schwarz-Gelb 30 Mrd. Euro bis 2014 einsparen. Dies kritisiert Arnold: „Wenn man sparen muss, sollte man nicht als Erstes bei den Familien, Rentnern und Arbeitslosen tun. Dies verschärft die soziale Schieflage erneut. Starke Schultern sollten Schwachen helfen.“

Zurück