Pressemitteilung

Firmen erhalten 2 Mio Euro Forschungsmittel

Bundesforschungsministerium fördert zahlreiche Projekte im Wahlkreis Nürtingen

Fachhochschule Nürtingen erhält Mittel

NÜRTINGEN(vhas). Mit über zwei Millionen Euro unterstützt der Bund zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Wahlkreis Nürtingen. Die Förderschwerpunkte liegen im Bereich der Mikrosystemtechnik, der Fertigungstechnik und im Bausektor. Neben namhaften Unternehmen ist die Fachhochschule Nürtingen Träger zweier Förderprojekte. Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold (SPD) kündigte unterdessen an, dass die rot-grüne Bundesregierung die Bildungs- und Forschungsausgaben trotz Haushaltskonsolidierung noch steigern werde.

Die Fördersumme, die Unternehmen aus dem Wahlkreis Nürtingen vom Bundesforschungsministerium erhalten, beläuft sich in diesem Jahr auf rund 620.000 Euro. Insgesamt beträgt das Fördervolumen aller laufenden Projekte bis 2007 2.090.000 Euro. Davon entfallen etwa je die Hälfte auf den Filderraum und den Raum Nürtingen. Das Institut für Angewandte Forschung der Fachhochschule Nürtingen erhält für zwei Forschungsvorhaben insgesamt 210.000 Euro Bundesfördermittel.

Mit den Forschungsgeldern unterstützt der Bund unter anderem Forschungs- und Entwicklungsarbeit in der Fertigungstechnik und Mikrosystemtechnik. Beispielsweise arbeiten Unternehmen an der Entwicklung von mobilen Arbeitsmaschinen im Ultraleichtbau und an Standardbauteilen von Mikrosystemen zur intelligenten Ansteuerung von Motoren. Mit Hilfe der Bundesforschungsmittel werden zudem Modellvorhaben im Bereich Dienstleistung und nachhaltigem Straßenbau. So befasst sich ein Projekt damit wie die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Straßenbauunternehmen verbessert werden kann.

Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold (SPD) bestätigte, dass die rot-grüne Bundesregierung trotz Haushaltskonsolidierung auch weiterhin in hohem Maße in Bildung und Forschung investieren werde. Ziel sei es, die Ausgaben in diesem Bereich noch zu steigern. "Wir stärken damit die Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft und ermöglichen die Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze", sagte er. Arnold bezeichnete die Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium als konkrete Wirtschaftsförderung für die Unternehmen im Wahlkreis.

Zurück