Pressemitteilung

1 Jahr USA für junge Berufstätige

(pm). Ein Jahr in den USA verbringen, die Menschen und das Land kennen lernen und neue Erfahrungen sammeln. Das bietet das Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses speziell jungen Berufstätigen und Auszubildenden.

Bundestagsabgeordneter Rainer Arnold (SPD) unterstützt das Patenschaftsprogramm und fordert junge Menschen aus dem Wahlkreis auf sich zu bewerben. „Dies ist eine großartige Chance Auslandserfahrung zu machen und exzellente Sprachkenntnisse zu erwerben“, sagte er. Anders als Studierende, die über Auslandssemester viel eher Aufenthalte in anderen Ländern erleben können, bieten sich Auszubildenden weit weniger Möglichkeiten. Das Patenschaftsprogramm sei deshalb ein besonders attraktives Angebot.

Nach einem viermonatigen College-Besuch absolvieren die jungen deutschen Berufstätigen ein mehrmonatiges Praktikum in einem amerikanischen Unternehmen und wohnen in amerikanischen Gastfamilien. Die Kosten für die Vor- und Nachbereitung, den College-Besuch, die Unterbringung sowie die Reise- und Versicherungskosten werden vom Deutschen Bundestag und dem amerikanischen Kongress übernommen.

Für das Austauschjahr 2009/2010 können junge Berufstätige oder Auszubildende – gleich ob Handwerker, Kaufleute, Landwirte oder Winzer– bis zum 5. September 2008 die Bewerbungsunterlagen anfordern. „Wer nach dem 31. Juli 1984 geboren ist und zur Ausreise im August 2009 eine anerkannte Berufsausbildung abgeschlossen hat, kann sich bewerben“, so Arnold. Wehr- Zivil- oder Ersatzdienstzeiten werden angerechnet, das heißt Bewerber können um die Dauer ihres Dienstes älter als der Stichtag sein. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt die InWEnt gGmbh heraus oder sind im Internet unter www.inwent.org/usappp abrufbar. Der Einsendeschluss der Bewerbungsunterlagen ist der 23. September 2008.

Zurück