Pressemitteilung

140 Euro mehr für Familien mit kleinem Geldbeutel

Ab 2005 Kinderzuschlag für einkommensschwache Familien

Arnold: Anträge schon jetzt stellen

NÜRTINGEN(vhas). Gering verdienende Eltern erhalten ab Januar 2005 zusätzlich zum Kindergeld noch einen Kinderzuschlag von bis zu 140 Euro. Die neue Leistung des Bundes soll Eltern zugute kommen, deren Einkommen nicht ausreiche den durchschnittlichen Bedarf von Kindern zu decken. Der Kinderzuschlag wird auf Antrag bei der Familienkasse der örtlichen Arbeitsagentur gezahlt. Anträge können schon jetzt gestellt werden.

Damit Eltern mit geringem Einkommen für den Lebensunterhalt ihrer Kinder nicht auf Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II angewiesen sind, steht ihnen ab 2005 einen Kinderzuschlag von bis zu 140 Euro pro Kind zu. Der Kinderzuschlag wurde von der Bundesregierung eingeführt, damit Eltern aufgrund ihrer Kinder nicht auf staatliche Unterstützung angewiesen seien, sagte Rainer Arnold, SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Nürtingen-Filder-Kirchheim. Zusammen mit 154 Euro Kindergeld, gegebenenfalls Wohngeld decke der Kinderzuschlag den durchschnittlichen Bedarf von Kindern.

Eltern, die mit ihrem Einkommen zwar ihren eigenen Unterhalt sicherstellen können, nicht aber für ihre minderjährigen Kinder, seien anspruchsberechtigt. Der Antrag ist bei der Familienkasse der örtlichen Arbeitsagentur zustellen. Rainer Arnold rät Eltern den Antrag schon jetzt zu stellen, um den Kinderzuschlag pünktlich im Januar 2005 zu erhalten. Der Zuschlag biete einen Anreiz zur Erwerbstätigkeit, weil das Einkommen, das den eigenen Bedarf übersteige, nur teilweise angerechnet werde. „Drei von zehn Euro verbleiben davon bei den Eltern“, so Arnold. Keinen Kinderzuschlag erhalten Eltern, die selbst auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld angewiesen seien.

Weitere Information geben die Familienkassen der Arbeitsagenturen. Antragsformulare und Infomaterial sind im Internet unter www.kinderzuschlag.de abrufbar.

Zurück