Pressemitteilung

Verbesserter Unfallschutz im Ehrenamt

Nürtingen(vhas). Menschen, die bürgerschaftlich engagiert sind, sollen nach dem Willen der Bundesregierung stärker in die gesetzliche Unfallversicherung einbezogen werden. Ein Gesetzentwurf sieht vor, den Personenkreis der gesetzlich unfallversicherten Bürger im Ehrenamt auszuweiten. Rainer Arnold, Nürtinger Bundestagsabgeordneter der SPD, begrüßt die Initiative, die auf eine Empfehlung der vom Bundestag eingesetzten Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements zurück geht.

Engagierte Bürger, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich im Kirchenvorstand arbeiten, im Gemeinderat sitzen, oder am Wochenende für das Rote Kreuz im Einsatz sind, sind schon heute gesetzlich unfallversichert. Doch nachdem insbesondere die Städte und Gemeinden in den letzten Jahren immer mehr dazu übergegangen sind Projekte gemeinsam mit den Bürgern und mit Eigenleistung durchzuführen, steigt auch die Zahl der ehrenamtlich aktiven Menschen, die bislang nicht über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert sind.

„Freiwilliges bürgerschaftliches Engagement nimmt an Bedeutung zu“, weiß auch Rainer Arnold, „es stärkt die Bürgergesellschaft und den Gemeinsinn.“ Doch längst nicht jeder der zahlreichen aktiven Bürgern engagiert sich bei den Wohlfahrtsverbänden, den Kirchen, den Rettungsdiensten oder unmittelbar im kommunalen Bereich.

Die Bundesregierung hat deshalb einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den Personenkreis künftig weiter fasst. Bürger, die in Vereinen oder Verbänden im Auftrag oder mit Zustimmung von Kommunen oder Kirchen tätig werden, sollen, so sieht es der Entwurf vor, kraft Gesetzes versichert sein. Auch in Gremien der Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisatoren tätige Menschen sollen den gesetzlichen Versicherungsschutz erhalten. Daneben können gemeinnützige Organisationen, wie Sportverbände, ihre Amtsträger zukünftig freiwillig versichern dürfen. Arnold erwartet, dass zwei Millionen bürgerschaftlich engagierte Menschen von der Neuregelung profitieren werden. Die gesetzliche Versicherung umfasst einen umfassenden Schutz gegen Unfallrisiken. Heilbehandlung, Rehabilitation und Rentenleistungen zählen zu den Leistungen der Versicherung.

Zurück