Rainer Arnold zu Besuch in Donaueschingen und Immendingen

(Das jeweilige Bild kann per Mausklick vergrößert werden.)

Rainer Arnold hat am 20. September 2010 die Bundeswehrstandorte Donaueschingen (JgBtl 292) und Immendingen (ArtBtl 295) in Begleitung von Fritz Buschle, MdL besucht. Die beiden Bataillone unterstützen die Deutsch-Französische Brigade, die sich mit rund 2600 Soldaten an der schnellen Eingreiftruppe der NATO beteiligt.

In Donaueschingen wurde Arnold von Oberst Hahndel und Oberstleutnant Mirow empfangen. Im Anschluss wurde er von Oberstleutnant Hoogeveen in Immendingen begrüßt (siehe rechtes Bild).

Ziel des mehrstündigen Truppenbesuches sowohl in Donaueschingen als auch in Immendingen war es, sich vor Ort über die aktuelle Ausrüstung und den derzeitigen Stand der Ausbildung der Soldatinnen und Soldaten zu informieren sowie über die Übungsvorhaben der beiden Verbände.

In den Gesprächsrunden mit Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaftssoldaten konnten sich sowohl Arnold als auch Buschle aus erster Hand über die Einsätze der Soldatinnen und Soldaten, deren Ausbildung und persönliche Ausrüstung sowie über die Sorgen und Fragen der Truppe informieren. Rainer Arnold sieht die Deutsch-Französische Brigade als Beispiel und Zukunftsmodell für die Zusammenarbeit auf bi- oder gar multinationaler Ebene.